Miteinander leben – voneinander lernen Als Montessori-Kinderhaus ist es uns ein großes Anliegen, jeden Menschen in seiner Individualität anzunehmen und einen Rahmen zu schaffen, indem alle miteinander und voneinander lernen können.

Inklusion bedeutet, einen Alltag zu gestalten, in dem Kinder mit und ohne Behinderung zusammen leben können. Die Vielfalt ist hierbei der Grundsatz der Pädagogik. In dieser Normalität verschieden zu sein, bringt sich jedes Kind nach seinen Interesse und Fähigkeiten ein.

Die Kinder lernen sowohl mit ihren eigenen Stärken und Schwächen umzugehen, als auch „anders sein“ zu akzeptieren und damit umzugehen. Sie bauen durch diese Erfahrungen Toleranz auf und erleben ein soziales Miteinander.

Begleitet werden die Kinder und das pädagogische Team von externen Fachdiensten, einer Montessoritherapeutin, Heilpädagoginnen der Frühförderung oder der Mobilen Beratung.

Das inklusive Arbeiten stellt für uns Erzieherinnen und insbesondere für die Kinder mit und ohne Behinderung eine große Bereicherung dar und fördert gegenseitigen Respekt sowie gegenseitige Rücksichtnahme im alltäglichen Gruppengeschehen.